Wenn der Wurm drin ist

- am 19.10.2020 von Jan geschrieben
Jürgen, Max, Jan, Heike, Sabrina, Christiane, Johanna und Charlotte beim SchlUHM

imgIm Laufjahr 2020 ist wenig so, wie wir Läufer es uns gewünscht haben. Ich für meinen Teil bin bei keiner einzigen Laufveranstaltung gewesen. Umso größer war meine Vorfreude auf unsere eigene Laufveranstaltung - unseren SchlUHM. Die Vorfreude wurde am Veranstaltungstag - muss man leider ganz ehrlich sagen - von der Realität etwas eingedunkelt. Aber so ist es im Leben: manchmal kommen die Dinge anders als wir es uns wünschen. Und bei unserem zweiten offiziellen SchlUHM ging es drunter und drüber.
Zum Artikel

Den Hintern hochbekommen

- am 30.08.2020 von Jan geschrieben

imgWenn man durch den Wald läuft, bekommt man aktuell den Eindruck, der Herbst kündige sich bereits an. Die Sonne steht von Tag zu Tag tiefer am Himmel, bekommt erst im Laufe der Mittagszeit Kraft, ihr Licht fällt golden durch das Blätterdach und auf dem Waldboden und den Wegen liegt vertrocknetes Laub. Aber egal, ob es nun Spätsommer oder Frühherbst ist, jede Jahreszeit lädt zum Laufen ein.
Zum Artikel

Mit Glück ins neue Jahr!

- am 15.01.2020 von Jan geschrieben

Das neue Laufjahr beginnt für uns Schlusnüsse mit dem Werk einer Glücksfee. Wie jedes Jahr haben wir die Highlights unseres Laufjahres im Voraus geplant und uns bei den begehrten Plätzen frühzeitig angemeldet. Aber erstmal schien es so, als würde uns die begehrteste Veranstaltung verwehrt bleiben. Bis sich zum Jahreswechsel die besagte gute Fee bei uns meldete und gleich dreifach Glück bescherte. Jetzt freuen wir uns voller Ehrfurcht, in 80 Tagen im Dreierpack eine echte Ultraläufer-Herausforderung angehen zu dürfen: den PUM!
Zum Artikel

Am Ende ist immer alles gut...

- am 03.11.2019 von Jan geschrieben
Jan, Max und Jürgen bei der Sollingquerung

Ich bin nass... so richtig nass! Seit einer Stunde regnet es ohne Unterlass und in den letzten Minuten hat sich dieser penetrante Sprühregen zu einem echten Dauerregen gemausert. Die letzten trockenen Stellen meines Körpers wurden innerhalb von Sekunden von einer Welle geflutet und jetzt spüre ich, wie die Feuchtigkeit meinem Körper die Wärme entzieht. Mir geht es nicht gut. Hinter mir liegen 29 Kilometer, vor mir liegen weitere 19. Mich plagen Seitenstiche und Gelenkprobleme. Und etwa neun Kilometer später wird meine innere Stimme feststellen, dass ich mich in meinem ganzen Leben noch nicht so beschissen gefühlt habe. Hätte ich am Morgen gewusst, was mir im Laufe des Tages noch bevorsteht, ich hätte die Wesertherme wahrscheinlich nie verlassen.
Zum Artikel

Der Deutsche Post Marathon Bonn 2019

- am 28.05.2019 von Max geschrieben
Jan und Max beim Deutsche Post Marathon Bonn

Nachdem das letzte Jahr für mich lauftechnisch sehr positiv verlief und mein Bruder Jan nach Bonn gezogen ist, kam schnell die Frage auf, ob wir dort nicht beim Deutsche Post Marathon laufen sollten? Nach kurzem Hin und Her kamen wir zu dem Entschluss dort im April zu starten. Wir, das sind dieses Mal Jan, Heike und meine Wenigkeit. Der Rest der Lauffreunde-Truppe begleitete uns zu einem Familien-Lauf-Wochenende.
Ich habe für mich schnell festgelegt, dass ich so schnell wie möglich laufen möchte und das, obwohl die letzten beiden Frühjahrsmarathons (Hannover 2017 und Hannover 2018) aufgrund von Rekordtemperaturen ziemlich in die Hose gingen.
Zum Artikel

Schloss-Marienburg-Marathon 2018

- am 03.12.2018 von Jan geschrieben
Jan und Jürgen beim Schloss-Marienburg-Marathon

imgLeben ist, was uns zustösst, während wir uns etwas ganz anderes vorgenommen haben. Dieses geflügelte Zitat von Henry Miller umschreibt doch ganz gut, was mit langfristig gesetzten Plänen und Strukturen üblicherweise passiert. Schon vor einigen Monaten war für mich die Entscheidung gefallen, dass ich mich in meinen jungen Jahren noch etwas auf meine Bestzeiten auf der Kurzstrecke konzentrieren möchte und ich mich hierfür aus dem Laufen auf der Langstrecke vorerst zurückziehe. Der Berlin-Marathon 2018 sollte mein letzter Marathon sein. Und obwohl der Plan lange fest stand, kam es anders... nach dem Berlin-Marathon übernahmen Arbeit und Erkältungen das Ruder und das bisher so erfolgreiche, schöne Laufjahr schien kein schönes Ende nehmen zu wollen. Ein paar Wochen vor dem Zehn-Kilometer-Lauf in Oldenburg - der lang ersehnte erste Versuch meine Bestzeit zu knacken - schüttelte mich eine hartnäckige Erkältung und die Bestzeit schien mir in unerreichbarer Ferne. Um die Saison nicht mit einer Enttäuschung abzuschließen und um noch einmal an einem schönen Schlusnus-Langstreckenlauf teilzunehmen, meldeten Papa und ich uns zum Schloss Marienburg Marathon 2018 an.
Zum Artikel

Irgendwann muss jeder mal nach Dassel!

- am 05.11.2018 von Jürgen geschrieben
Max und Jürgen bei der Sollingquerung

imgAm Sonnabend, den 3. November 2019, fand die 8. Sollingquerung statt: ein 48 km langer Ultralauf von Bad Karlshafen nach Dassel. Und Max und ich waren dabei. Jan war beruflich in Österreich, hatte ja aber ohnehin schon nach der Harzquerung angekündigt, dass er sich künftig auf die kürzeren Distanzen konzentrieren will.
Eigentlich wollten wir an diesem Lauf schon 2017 teilgenommen haben, aber als wir uns zur Anmeldung entschlossen, war er doch tatsächlich ausgebucht. So ist das mittlerweile in der Ultralaufszene: Gerade die eher kleinen und familiären Läufe sind sehr schnell belegt, und das wundert ja auch niemanden, der feststellt, wie groß das Interesse an den Ultralaufdistanzen geworden ist. 1000 Läufer bei der Harzquerung und über 1800 beim Rennsteiglauf sprechen da schon eine sehr deutliche Sprache.
Zum Artikel

14. swb-Marathon Bremen

- am 28.10.2018 von Max geschrieben
Jürgen und Max beim swb-Marathon Bremen

Nix geht, alles läuft. Das ist das Motto des Bremer Marathons. Dieses Motto haben Papa und ich uns zu Herzen genommen und uns für den Marathon angemeldet.
Nachdem es beim Hannover Marathon im April zu Rekordtemperaturen kam und uns das sehr zu schaffen machte, hat Papa sehr bald danach entschieden, dass er in Bremen noch einmal einen schnellen Marathon laufen wolle. Ich habe auch direkt gesagt, dass ich mitlaufe, aber ich war mir mit der Zielsetzung noch etwas unsicher. Laufe ich auch nochmal einen schnellen Marathon (in Hannover bin ich meine persönliche Bestzeit von 3:32:10 Std gelaufen), laufe ich entspannt oder laufe ich mit Papa mit?
Nach längerem Überlegen entschied ich mich schnell zu laufen! Doch welche Zeit peile ich an? Ich dachte mir so: "Ach, komm' Max, wenn du schneller werden willst, musst du deine Ziele auch dementsprechend formulieren!" Ich entschied mich, auf eine 3:20:00 Std zu trainieren.
Zum Artikel

BMW Berlin-Marathon 2018

- am 24.09.2018 von Jan geschrieben
Jan beim BMW Berlin-Marathon

imgLange ist's her, dass ich mich für diesen Lauf angemeldet habe: am 18. Oktober 2017 animierte mich eine Lauffreundin, mein Losglück beim Berlin-Marathon 2018 zu versuchen. An diesem Tag war ich noch Marathon-unerfahren und dachte: "Warum eigentlich nicht? Einmal sollte man doch an so einer Großveranstaltung teilgenommen haben..." Von der spontanen Entscheidung bis zum absolvierten Lauf ist's ein fast elf Monate dauernder Weg. Aber nun ist es geschafft und ich kann von der bisher größten Laufveranstaltung meines Läuferlebens berichten:
Zum Artikel

Vom Träumen

- am 07.08.2018 von Jan geschrieben

imgKennt ihr das? Man schlendert gemütlich durch die Welt, schaut verträumt um sich und irgendwann rumpelt ein Gedanke ins Geschehen. So ein Gedanke beginnt gerne mit "Wäre es nicht total abgefahren, wenn ich..." und wird gefolgt von einer Tätigkeit, die oft so gar nicht alltäglich ist. Bei mir war das vor ein paar Jahren der Fall, als ich vom beschaulichen Dörfchen Stuckenborstel nach Bremen zog. Damals radelte ich erstmals quer durch Bremen über Borgfeld und Fischerhude durch die Wümme-Wiesen bis nach Stuckenborstel. Etwa 40 Kilometer beträgt die Strecke und ich dachte so bei mir: "Wäre es nicht total abgefahren, wenn ich die Strecke mal laufe?"
Zu diesem Zeitpunkt entstand ein Traum, den ich immer brav mit mir herum getragen habe. Bis ich am 04. August feststellte: am 16. September 2018 laufe ich meinen vorerst letzten Marathon. Danach möchte ich mich auf die Kurzstrecke über fünf und zehn Kilometer konzentrieren und sehen, wie weit ich meine Bestzeit drücken kann. Bis auf Weiteres ist die jetzige Marathon-Vorbereitung also die letzte. Wer weiß, wo ich lebe, wenn ich die Nase voll habe vom Rennen auf der Kurzstrecke. Möglicherweise nicht mehr in so wunderbarer Laufreichweite nach Stuckenborstel. Also tat ich, was zu tun war: ich arrangierte kurzfristig alles Notwendige, um am 05. August meinen Trainingslauf auf der Radstrecke Bremen - Stucki zu laufen.
Zum Artikel

Weiter →